Themen dieses Kurses

  • Prüfungsprotokoll der amtlichen Prüfer

    Der unten verlinke Prüfungsprotokollzettel beschreibt die praktischen Anforderungen in der Prüfung. Abgesehen vom genauen Befolgen der Ausweichregeln hat man je Manöver einen Fehlversuch frei.

    • Weitere mögliche Fragen während der praktischen Prüfung die alle schon einmal so gestellt wurden:

      Prüfer: „Bitte Kurs null fünf null“
      Steuermann: „Kurs null fünf null verstanden“
      Hinweis: hier sind 50 Grad gemeint, nicht 5 Grad, auch nicht 0,5 Grad. Scheint logisch, wird aber ab und zu genau falsch verstanden und falsch durchgeführt, was in der Prüfung als Steuerfehler gewertet wird.

      Wie teilen Sie der Schifffahrt mit, dass Sie rückwärts aus dem Hafen herausfahren?
      „Durch Schallsignale - drei kurze Töne“

      Was ist eine Peilung?
      Eine Peilung ist die Feststellung der Richtung eines Objektes.

      Was ist eine Kreuzpeilung?
      Die Kreuzpeilung ist eine terrestrische Positionsbestimmung. Dabei werden mit dem Handpeilkompass 2 Objekte angepeilt und die jeweiligen Richtungen in Grad gemessen. Das Schiff muß dabei nicht stehen, die Peilungen müssen aber in schneller zeitlicher Folge durchgeführt werden.
      Die beiden Magnetkompasspeilungen werden in rechtweisende Peilungen umgewandelt und in die Seekarte eingetragen, der Schnittpunkt ist die Position.

      Welche Objekte sollten angepeilt werden?
      Nur die in der Seekarte verzeichneten festen Landmarken, die wir eindeutig an Land und auf der Seekarte identifizieren können. z.B. Kirchtürme, Leuchttürme, Sendemasten oder Hochhäuser. Die beiden Objekte sollten möglichst im 90° Winkel zueinander stehen. Winkel zwischen 30° und 150° Grad sind auch durchführbar.

      Was erhält man nach der Kreuzpeilung?
      Zwei Magnetkompasspeilungen. Diese müssen unter Berücksichtigung der Missweisung und der Ablenkung in rechtweisende Peilungen umgewandelt werden. Die Ablenkung ist für einen Handpeilkompass aber nie bekannt, nur für den Steuerkompass oder einer am Steuerkompass angebrachten Peilvorrichtung.
      Erst die beiden rechtweisenden Peilungen werden in die Seekarte eingetragen. Der Schnittpunkt ist die Position.

      Wie kann man eine Peilung durchführen, wenn der Handpeilkompass über Bord gefallen ist und nur noch der Steuerkompass vorhanden ist?
      Man richtet das Schiff mit dem Bug zum gepeilten Objekt aus und ließt den Kompasskurs ab.

      Was ist eine Ablenkung, wo erhält man diese?
      Die Ablenkung ist die Beeinflussung des Kompasses durch den Schiffsmagnetismus. Die Ablenkung steht für den jeweiligen anliegenden Kurs in der Ablenkungstabelle.
      Eine Ablenkungstabelle bzw. Deviationstabelle sollte für jedes im Küstenbereich fahrende Schiff vorhanden sein.

      Wofür gilt die Ablenkungstafel?
      Nur für das jeweilige Schiff, für den an Bord befindlichen und fest eingebauten Steuerkompass. Nicht für den Handpeilkompass.
      Wird der Kompass an einer anderen Position im Cockpit montiert, muß für diesen neuen Ort eine neue Deviationstabelle erstellt werden.
      Wofür kann ein Achtknoten beim Motorboot verwendet werden?
      Eine über Bord gefallene Person kann sich an einem zugeworfenen Seilende mit einem Achtknoten besser festhalten als an einem Seil ohne Knoten.

      Wie soll man sich verhalten, wenn man mit mehreren Personen im Wasser treibt und auf Rettung wartet?
      Eng beieinander bleiben, Kauerstellung. Die Personen sind so auch besser zu sehen und die Enge bietet einen gewissen Kälteschutz.

      Bitte Rückwärts auf Kurs 90 Grad fahren.
      Bedeutet, dass der Kompass im Rückwärtsgang auf 270 Grad stehen muß. Dann liegt der Gegenkurs von 90 Grad an.